1. Termine

Termine gelten als verbindlich vereinbart, wenn diese persönlich, per sms oder Whatsup-Nachricht, per Telefon von der Therapeutin bestätigt wurden.

Nicht eingehaltene oder zu kurzfristig (weniger als 24h) abgesagte Termine werden zum normalen Tarif verrechnet.

Termine sind in folgenden Fällen zwingend frühzeitig abzusagen: 1. der Hund ist krank, 2. die Hündin ist läufig (nach vorgängiger Absprache mit der Therapeutin), 3. Es liegt eine bestätigte COVID19 Erkrankung vor.

2. Bezahlung

Die Therapie und weitere Aufwendungen werden vor Ort bar oder per TWINT bezahlt.

Im Falle einer 5er-Karte oder eines Gutscheins ist der Kunde verpflichtet, das Guthaben innerhalb von 12 Monaten vollständig aufzubrauchen. Nicht verbrauchte Guthaben werden nicht zurückerstattet. Stirbt der Hund vor Ablauf der Gültigkeitsdauer wird der noch offene Betrag durch ANIMOVE rückvergütet.

3. Krankenkassen versicherte Hunde

Beim zuständigen Tierarzt eine Verordnung für Physiotherapie ausstellen lassen.

Rückforderungsbelege z.H. Der Versicherung werden auf Anfrage gerne kostenlos ausgestellt.

Das Erstellen eines Berichts zuhanden Krankenkasse/Tierarzt kostet pauschal.

4. Informationspflicht

Der Kunde ist verpflichtet, die Therapeutin zu Beginn der Behandlung ausführlich, vollständig und wahrheitsgemäss über den Gesundheitszustand des Tieres, dessen Krankheitsgeschichte, einge­nom­mene Medikamente, behandelnde Tierärzte, Homöopathen etc. zu unterrichten. Die Therapeutin erhält die Erlaubnis bei Bedarf Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt zu nehmen. Der Tierhalter wird darüber informiert.

5. Vorbereitung vor einer Therapie

Mindestens 2 Stunden vor der Therapie hat der Hund nichts mehr gefressen.

Eigenes, grosses Frottiertuch für den Behandlungstisch mitbringen.

Eigenes Futter mitbringen, falls Ihr Hund Spezialfutter braucht oder unter Allergien leidet.

Verordnung für Physiotherapie, Operationsbericht oder Röntgenbilder ausgedruckt mitbringen. Der Hund erscheint versäubert zur Therapie.

6. Behandlung der Tiere

Verhält sich der Hund vor oder während der Therapie aggressiv, behält sich die Therapeutin vor, die Therapie sofort abzubrechen. Entsprechendes Management (z.B. Auftrainieren eines Maulkorbs) wird besprochen. Die durchzuführende Behandlung des Tieres wird durch die Therapeutin empfohlen, mit den Tierhaltern besprochen und festgelegt. Je nach Verlauf und Erfolg der Behandlung behält sich die Therapeutin eine Änderung und Anpassung der Behandlung vor, um eine bestmögliche Genesung des Tieres zu erzielen, Dazu ist meistens die Mitwirkung des Tierhalters außerhalb der Therapiesitzungen durch ein abgesprochenes Hausaufgabenprogramm erforderlich.

 

 

7. Allgemeine Informationen

Kommunizieren Sie mit der Therapeutin bitte per SMS oder Whatsup-Nachricht an 079 444 79 40. Sie meldet sich so bald als möglich bei Ihnen. Die Combox bleibt unabgehört.

Zum Versäubern Ihres Tieres empfiehlt sich der nahe gelegene Schlosspark, wo Sie ebenfalls Robidogs finden.( Interlaken: Die Versäuberung des Hundes in Praxisnähe ist untersagt)

Parkieren Sie auf dem signalisierten Kundenparkplatz vor der Praxis oder benützen Sie die blaue Zone im Quartier. (Interlaken: Parkieren nur längsseitig neben der Praxis erlaubt)

Erscheinen Sie pünktlich, da ein Wartezimmer fehlt.

Ausgeliehenes Material wird gereinigt, intakt sowie funktionsfähig zum vereinbarten Termin zurück­ge­geben. Abgabe von Elektrogeräten ist kostenpflichtig.

8. Garantieausschluss

Die Therapeutin übernimmt keinerlei Garantie für den Erfolg der Therapie. Vielmehr schuldet die Therapeutin lediglich eine Dienstleistung, jedoch keinen garantierten Erfolg. Insbesondere gibt die Therapeutin kein Heilversprechen.

Anpassungsreaktionen des Organismus durch Therapie­impulse, Müdigkeit oder Unruhe, Erstverschlechterungen und ähnliche Reaktionen sind nach den Therapieeinheiten unter Umständen möglich. Bei Auffälligkeiten oder Ungewöhnlichkeiten bitte die Therapeutin informieren und falls nötig umgehend einen Tierarzt konsultieren. Es empfiehlt sich nach der Behandlung das Tier während 24 Std keinen grösseren Belastungen auszusetzen.

9. Haftung

Der Kunde haftet für sämtliche Schäden, die an der Therapeutin, anderen Personen, Praxisausrüs­tung und -einrichtung durch ihn oder das Tier verursacht werden, unmittelbar und in voller Höhe.

Sollte ausgeliehenes Material verunreinigt oder defekt zurückgegeben werden, werden allfällige Reinigungs-, Reparaturkosten inkl. Spesen dem Kunden weiterverrechnet.

10. Datenschutz

Die Tierphysiotherapeutin unterliegt der Schweigepflicht bzgl. Krankenakten, Behandlungsge­sprä­chen und der Behandlung. Die Tierphysiotherapeutin kann nur in Schriftform durch den Kunden davon entbunden werden (Patientenvollmacht).

Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und zur Kenntnis genommen haben.

 

ANIMOVE, Oktober 2022